Holzcamp Rückblick

15.01.2022

Unser erstes Holzcamp haben wir gleich in der ersten Woche des Jahres von Montag bis Samstag veranstaltet.

Die Idee dahinter ist, dass wir in einer Woche den größten Teil unseres jährlichen Holzbedarfs in einer gemeinschaftlichen Arbeitsaktion machen, um so effizienter und mit mehr Freude die notwendige Holzarbeit zu stemmen. Die Wochen vorher wurden schon die meisten Bäume dafür gefällt und zur Kamelhalle gebracht. In der Woche wurden dann weitere Bäume gefällt, geteilt, die Stämme fleißig mit unserem neuen 16 Tonnen Spalter zerteilt und gestapelt.

Es waren auch ein paar Gäste da, die uns unterstützt haben. Danke auch hier nochmal an dieser Stelle für die Mithilfe! Mittags gab es eine wärmende Mahlzeit, abends ein gemeinsames Abendessen und kleine Aktionen wie Sauna oder Kino. Alles in allem war es ein gelungenes Format, das wir gerne wiederholen möchten, und wir haben tatsächlich mit ca. 55 Ster Holz den Jahresbedarf gestapelt.

Holzcamp 2022

08.11.2021

Die Vorbereitungen laufen…schau es dir hier an!

Summer’s ending

24.10.2021

Ein verregneter Sommer geht zu Ende und die Natur schenkt uns einen goldenen Herbst. Pünktlich zur kalten Jahreszeit bekommen wir unsere neue Stückholz-Heizung, die sich wegen den allgegenwärtigen Lieferschwierigkeiten verspätet hat. Langsam werden die vielen Dinge wie Werkzeuge, Sonnenschirme, Gartenmöbel etc. eingepackt und für den Winter nach drinnen gebracht.

Im Gemüsegarten ist vieles abgeernet und letzte Kulturen nochmal ausgesät. Wir hoffen auf eine weitere Ernte im späten Jahr aus dem Gewächshaus. Bei der vielen Arbeit im Garten, bei den Tieren und unseren Baustellen helfen uns liebe Arbeitsgäste, die immer für mehrere Wochen mit uns leben.

Veränderungen

06.06.2021

Nach einem kühlen und nassen Mai ist die Natur dann innerhalb von Tagen „explodiert“ und mittlerweile ist es satt grün auf dem Gelände. Es blüht und sprießt, es zwitschert und zirpt. Im Garten sind die Beete reichlich mit kleinen Pflänzchen bestückt, die mit der Wärme jetzt endlich wachsen. Im Gewächshaus wurden schon im April Salate, Radieschen und Spinat geerntet – nun wachsen dort u.a. Tomaten, Paprika, Gurken und Auberginen.

Neben dem Grün wächst auch unsere Gemeinschaft. Seit wenigen Wochen wohnt eine zweite Familie bei uns, worüber wir uns sehr freuen. In zwei Wochen zieht dann eine Probebewohnerin mit ihren zwei Töchtern ein und wir bekommen nun auch wieder Besuch von weiteren Interessent:innen. Das erste Online-Kennenlernformat verlief sehr angenehm und wir wollen es bald wiederholen.

Außerdem wird renoviert, saniert, repariert und umgebaut. Wir haben einen neuen Zugang zum Keller im Haupthaus geschaffen, um unsere alte Ölheizung durch eine Stückholzvergaseranlage zu ersetzen. Das Holz werden wir nachhaltig aus unserem Wald gewinnen und im Sommer soll eine Wärmepumpe mit Strom aus der Photovoltaikanlage Warmwasser aufbereiten.

Es gibt immer viel zu tun auf so einem großen Gelände. Zusammen packen wir an und lassen es uns neben der Arbeit auch sehr gut gehen. Es wird geklettert, gewandert, gefeiert und wir haben schon den ersten Ausflug in den Biergarten unternommen.

Winterwonderland…

24.01.2021

…und der zweite Lockdown.

Über dem Pegnitztal liegt dicht, doch leicht der Schnee. Die Zweige hängen tief und im Wald sind Spuren von Wildtieren leicht zu sehen. Unsere Lockdown-Blase fühlt sich nun richtig heimelig an und wir haben eine besondere Zeit hier in Gemeinschaft. Wir feiern Geburtstage, Jahresfeste und haben bunte Abende mit Tanz und gutem Essen. Unsere Lieblingsbeschäftigungen sind draußen sein und Verkleidungspartys 🙂

Wir planen das neue Jahr mit Projekten die anstehen wie z.B. eine neue Heizung mit Holzvergaserkessel, so dass wir unsere Ölheizung gegen den eigenen CO2-neutralen Brennstoff aus 7ha Wald tauschen. Aber auch Wunschprojekte sind geplant wie eine Holzwerkstatt. Die AG-Raumplanung visioniert über eine neue Raumnutzung durch die wachsende Zahl an Mitbewohner:innen und die AG-Garten plant das Gartenjahr – die Anzucht beginnt schon bald im Februar.

Noch liegt alles unter einer sanften Schneedecke…doch wir sind startklar.

Adventszeit 2020 in Gemeinschaft

25.12.2020

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen stimmigen Übergang ins neue Jahr.

Wir hatten eine schöne Adventszeit mit Plätzchen backen, Kränze binden, Fenstersterne basteln, mit Spieleabenden, Weihnachtsliedern und sogar einen Glühweinstand im Garten hatten wir. Für den Jahresabschluss haben wir uns einen Nachmittag Zeit genommen, um auf das individuelle Jahr und auch auf das Jahr in Gemeinschaft zurück zu blicken. Im Januar wollen wir dann einen gemeinsamen Ausblick ins Jahr 2021 wagen. Auch im zweiten Lockdown sind wir für die Gemeinschaft sehr dankbar und können mit den Einschränkungen entspannt umgehen.

Herbst 2020

04.11.2020

Die warme Jahreszeit ist vorbei und wir bereiten uns auf den Winter vor. Wir verarbeiten Obst und Gemüse, so dass wir in den Wintermonaten unsere Sommerfrüchte geniesen können. Tomaten, Kürbis, Cornelkirschen, Erdbeeren, Äpfel, Quitten… wurden gepresst, passiert, zu Kompott, Mus oder Marmelade verarbeitet. Es wird gemütlich und der Kaminofen im Gemeinschaftswohnzimmer wärmt. Jetzt beginnt auch wieder die Zeit in der wir unsere Sauna nutzen und Abends Filme schauen.

Nachdem unser Frühjahrsfest ausgefallen ist konnten wir im Oktober doch noch zu einem kleinen Herbstfest mit wenigen Gästen aber viel Dekoration und leckerem Essen einladen.

Wir aus der Vogelperspektive

11.09.2020

Ein Freund hat uns mit seiner Drohe ein paar Aufnahmen von oben gemacht. Danke dafür!

Zu Beginn ist der alte Steinbruch zu sehen der sich auf dem Gelände befindet. Links davon, ab 0:15, die „Kamelhalle“. Bei 0:35 sind die Gebäude zu sehen die zum Wohnprojekt gehören und bei 0:45 das Gewächshaus und der Gemüsegarten. Zwischendurch, ab 0:20 ist das grüne Pegnitztal und der Bahnhof (0:27) erkennbar.

Sommerfülle

22.08.2020

Wir erleben einen Sommer in Fülle und Gemeinschaft.

Durch die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen haben wir wieder angefangen, Interessenten einzuladen, und mittlerweile drei schöne Kennenlerntage veranstaltet. Einige kommen nun in den nächsten Wochen für ein paar Tage, um bei uns zu leben und uns näher kennen zu lernen. Wir bekommen weiterhin viele Anfragen, was uns sehr freut und da noch Platz bei uns ist, werden wir zu weiteren Treffen bei uns einladen.

Wenn wir nicht mit dem Gelände, dem Gemüsegarten und Obstbäumen, mit Einkochen oder den Tieren beschäftigt sind, dann wird gemeinsam gegessen, gequatscht, gespielt, wir gehen Essen, wandern mit den Kamelen oder fahren auf der Pegnitz Kanu. Und noch mehr Vielfalt und Leben bringt das erste Neugeborene in unsere Gemeinschaft. Die Kleine ist nun acht Wochen alt und sie entwickelt sich prächtig.

Wir haben seit Juli fast durchgängig Arbeitsgäste hier, die bei uns für Kost & Logis mitarbeiten und mit uns den Alltag verbringen. Darüber sind wir sehr dankbar, denn es gibt im Garten, mit den Tieren und an den Gebäuden viel zu tun. Gleichzeitig ist es belebend und bereichernd wie sich unsere Gäste einbringen.

Es sind zwar viele kleine und große Baustellen offen und einiges zu erledigen, doch es geht insgesamt viel voran. Ein größeres Projekt ist das Gewächshaus das ein Stück weiter in Stand gesetzt wurde. Nun wachsen dort Tomaten, Kürbisse, Zitronengurken, Auberginen und Paprika. Die Gemüseflächen wurden erweitert und wir ernten schönes Gemüse, das wir für die gemeinsamen Abendessen auf der Terasse verkochen.

Ausgangsbeschränkungen 2020

13.04.2020

Seit Mitte März schränken wir Kontakte nach außen weitestgehend ein und verzichten auf Besuche. Leider ist dadurch bereits ein Interessententag ausgefallen und Menschen, die sich für uns interessieren, werden auf die Zeit nach den Ausgangsbeschränkungen vertröstet. Die Ferienwohnung kann nicht mehr für Urlaubsgäste gebucht werden, was für uns finanzielle Einbußen bedeutet.

Die Corona-Krise zeigt uns nun sehr deutlich, wie wertvoll es ist, in einer Lebensgemeinschaft zu leben. Der soziale Austausch untereinander – den viele Menschen in diesen Tagen vermissen – tut uns gut und die Verbindung zueinander wächst. Es ist mehr Zeit vorhanden, um unseren Platz – das Gelände und die Wohnbereiche – zu gestalten und wir bringen Projekte voran, deren Umsetzung sonst viel länger auf sich warten lassen würden. Zum Beispiel haben wir Hühner geschenkt bekommen und einen Stall gebaut, die Gemüsebeete erweitert, in den Häusern renoviert, das Stalldach repariert und einiges mehr. Die Tage verbringen wir entweder weiterhin an unseren Arbeitsstellen außerhalb oder im Homeoffice – dann machen wir gemeinsam Kaffee- und Mittagspausen. Abends kochen wir abwechselnd für die Gemeinschaft und gestalten den Abend mit Filme schauen, Tanzen, Lagerfeuer oder Sauna.